im Gegenüber - Diözesanprojekt Würzburg 2016

Zum menschlichen Leben gehört ein Gegenüber: Das Ich ist ohne den Anderen nicht denkbar. Dieses Andere ist nicht nachgeordnet, sondern konstitutiv für das Ich. Zeitdiagnostiker bescheinigen der heutigen Geselschaft einen weitgehend unbemerkt voranschreitenden Prozess der "Erosion des Anderen", in dessen Verlauf der Mensch als "homo incuravtus in se" (Augustinus) - als ein in sich verkrümmter Mensch - auftritt. Das Projekt Im Gegenüber nimmt diese gesellschaftliche Realität zum Anlass, in diesem schleichenden Prozess ein Ausrufezeichen zusetzen und die Spannung zwischen dem Ich und dem Anderen als Bedingung des Menschsein in den Blick zu nehmen. Der Mensch kommt zu sich selbst, indem er aus sich herausgeht und sich im Gegenüber findet.

Vier performative Musikveranstaltungen mit den Titeln REINIGEN, AUSEINANDERSETZEN, FRAGEN, SUCHEN, konzipiert von Kunsu Shim und Gerhard Stäbler, artikulieren ein Fest des Hörens, eine Hörreise, sich aufzumachen aus bekanntem Terrain ins Andere, ins Noch-zu-Erkundende. 

Ein ausführliches Interview, Fotos und Beschreibungen der geplanten Veranstaltungen finden Sie hier: Hinblick. Aktuelles aus den Museen der Diözese Würzburg Nr. 38 (April bis Juni 2016)  

 

Die Eröffnung:
10. Februar 2016
Aschermittwoch der Künstler 

http://kunsu-shim.de/media/Shim_Aschermittwoch_der_Kuenstler_Wuerzburg_2016.mp4

 

top